Batterien für Wohnmobile und Wohnwagen

Wohnmobilbatterien müssen verschiedene Anforderungen gerecht werden. Zum einen müssen sie dafür sorgen, dass das Fahrzeug fahrbereit ist, indem der Motor gestartet werden kann. Zum anderen müssen als Versorgungsbatterien (Licht, Kühlbox, Stromanschluss und evtl. Herd etc.) zu jeder Zeit funktionieren. Daher kommen häufig 2 verschiedene Batteriearten zum Einsatz. Zyklische Bordbatterien und Starterbatterien. Alternativ gibt es auch sogenannte "Duale Batterien". Diese eignen sich sowohl für den Einsatz als Starterbatterien sowie für den Einsatz als Versorgerbatterie.


Wenn das Fahrzeug zwei Batterien zulässt, ist es empfehlenswert zum Starten eine Autobatterie und für die elektrischen Geräte eine Versorgungsbatterie zu nutzen. Falls Sie nur eine Batterie verwenden können, ist die duale Variante ratsam.
 

Starterbatterien


Diese Akkus sind dazu gedacht, dass sie in kurzer Zeit hohe Ströme zum Anlassen des Fahrzeugs bereitstellen, um den Anlasser während des Startvorgangs mit ausreichendem Strom zu versorgen. Danach werden sie von der Lichtmaschine während der Fahrt geladen. Diese Batterien dürfen nicht sehr tief entladen werden und eignen sich daher nicht zur Stromversorgung für die Bordgeräte..
 

Versorgungsbatterien


Bei den Versogungsbatterien handelt es sich um Akkus, die für den zyklischen Betrieb wurden entwickelt, um regelmäßig geladen und wieder entladen zu werden. Im Gegensatz zu anderen Arten können diese Akkus eine Vielzahl der Ladezyklen durchlaufen. Die absolute Lebensdauer der Batterie hängt hierbei auch von der regelmäßigen Entladetiefe ab. Je tiefer die Batterien entladen werden, desto weniger Zyklen werden sie überstehen.

In Wohnwagen und Wohnmobilen werden diese Batterien häufig über Solarpanels geladen und werden daher auch als Solarbatterien bezeichnet

Welche Batterien sind für Bordgeräte in Wohnwagen und Wohnmobile besonders gut geeignet?

Als Versorgerbatterie sind die AGM Batterien der Q-Batteries LC-Serie/ LCP Serie sehr gut geeignet. Als Batterieart kann neben der AGM (Blei/Vlies Batterie) auch eine Gelbatterie genutzt werden. Damit Sie eine Batterie mit optimaler Kapazität finden empfehlen wir Ihnen, unseren Kapazitätsrechner zu nutzen. Sollten Sie einen umgebauten VW-Bus nutzen, ist ein Akku mit 80 (12LC-80) oder 100 Ah (12LC-100) sinnvoll.

 

Rangiersyteme, Mover und die Stromversorgung

Rangiersysteme (dazu gehört der sogenannte Mover) für Wohnwagen wurden entwickelt, um diese leichter zu bestimmten Plätzen manövrieren zu können. Diese Rangierhilfen werden von einem Elektromotor angetrieben, welcher eine Antriebswelle bewegt. Die Steuerung erfolgt meistens mittels einer Fernbedienung.

Für die Stromversorgung sollten Sie eine zyklenfeste AGM Batterie benutzen, neben den Q-Batteries LC/LCP-Typen ist z.B. die Optima Yellow Top YT S 4.2 55 Ah geeignet.

 

Solarbatterien für ein autarkes Wohnmobil

Menschen, die unabhängig von Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen sein wollen, brauchen eine unabhängige Stromversorgung. Um diese Unabhängigkeit vom Strom zu gewährleisten, kann man eine Solaranlage in sein Wohnmobil einbauen.

Auch für eine Solaranlage ist eine zyklische Batterie am sinnvollsten. Wie bei den Versorgerbatterien empfehlen wir hier Gel-Batterien oder die AGM Batterien LC-Serie/ LCP-Serie.
Achten Sie bei der Wahl Ihrer Batterie darauf, auf welche Batterieart Ihr Laderagler eingestellt ist. AGM Batterien und Gel Batterien haben unterschiedliche Ladekennlinien. Wenn Ihr Laderegler und die Batterie nicht aufeinander abgestimmt sind, kann die Batterie geschädigt werden und die Lebenszeit wird erheblich verkürzt.

 

Batterien für Wohnmobile und Wohnwagen richtig überwintern

Bordbatterie
Die Bordbatterie sollte zum Ende der Nutzungssaison zuerst voll aufgeladen werden. Anschließend kann der Akku entweder ausgebaut und trocken gelagert werden. Oder Sie klemmen ihn von den Stromverbrauchern ab. Da jede Batterie einer gewissen Selbstentladung unterliegt, sollte diese im Idealfall regelmäßig nachgeladen werden bzw. eine Ladeerhaltung angestrebt werden, beispielsweise alle 3 Monate.

Starterbatterie
Die Starterbatterie kann im Fahrzeug bleiben, wenn die Temperaturen nicht zu tief sinken. Laden Sie den Akku einmal vollständig auf und kontrollieren Sie gelegentlich den Ladezustand. Sie können auch hier sinnvollerweise ein Batterieerhaltungsgerät anschließen. Dieses kontrolliert ständig den Ladezustand und lädt die Batterie bei Bedarf nach.

Als 12V-Universalladegeräte bieten sich Produkte des Herstellers Noco an. Diese sind auch für größere Batterien in Wohnwagen und Wohnmobilen geeignet. Stellen Sie jedoch sicher, ob das Ladegerät vom verwendeten Ladestrom passend für Ihre Batterie ist.

Bei nicht wartungsfreien Batterien, sprich Nassbatterien mit flüssigem Elektrolyt, sollte immer geprüft werden, ob der Füllstand der Säure ausreichend ist, bei zu niedriger Menge muss und darf ausschließlich destilliertes Wasser nachgefüllt werden.